Work Life Balance und Gesundheit fördern WirKraft

Über Kooperation oder Genossenschaft zu sprechen, erschöpfte sich meist in Bezug auf das wirtschaftliche Handeln und auf Partizipation, also die Teilhabe. Die Gesundheit der Genossenschaftmitarbeiter und -mitglieder blieb bisher weitgehend außen vor.
Der Förderzweck in einer Genossenschaft sollte nicht nur auf den Unternehmensgegenstand begrenzt werden, sondern weit darüber hinausgehen.  Kurz gefasst könnte man sagen: Alles, was die Mitglieder als „förderwürdig“ erachten und beschließen, ist zu fördern bzw. förderbar.

Im Rahmen des Förderzwecks – sind neben der wirtschaftlicher Förderung – auch andere Bereiche weiterzuentwickeln.
Die gleichzeitige Berücksichtigung von gesundheitsbezogenen Themen sollte deshalb auch in jeder Satzung erwähnt werden. Dazu zählt auch eine ausgeglichene Work Life Balance, ein sicherer Arbeitsplatz und vor allem auch die Zufriedenheit am Arbeitsplatz.
Sondervereinbarungen mit einem Fitness-Center aber auch Ernährungsberatung und eine zeitgemäße, als angenehm wahrgenommene Führungskultur stehen beispielhaft für eine neue genossenschaftliche Unternehmenskultur.
Das Ergebnis ist Nestwärme. Die Summe aller “weichen Faktoren” zahlen sich wirtschaftlich aus, denn sie fördern die Produktivität und die Produktqualität über die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz.


,
Vorheriger Beitrag
Gesunde Ernährung – fördert die Leistungsfähigkeit
Nächster Beitrag
Cooperation will gelernt sein
Menü